Auffahrtsexkursion 2019

Unsere diesjährige Auffahrtsexkursion führt uns zur alten Brücke von Olten.

Martin Eduard Fischer, Alt Stadtarchivar und Autor zahlreicher Bücher über die Stadt Olten, wird uns einen kleinen Einblick über die wechselvolle Geschichte der Brücke von Olten ver- mitteln.

Jonas Bader von der Firma Jäggi Holzbau AG wird uns da- nach über die Instandsetzungsarbeiten an der Alten Brücke, welche durch den letzten Brand notwendig wurden, berichten.

Sara Schibler, Architektin ETH/SIA und Denkmalpflegerin, wird die Führung leiten.

Treffpunkt 30. Mai 2019 14.00 Uhr

Am ostseitigen Zugang zur Brücke (zwischen der Aarburger- strasse und Aare).

 

PDF Postkarte

PDF Pressebericht

Nova Fundaziun Origen – Wakkerpreis 2018

Die in Riom GR beheimatete Stiftung «Nova Fundaziun Origen» wurde 2018 vom
Schweizer Heimatschutz mit dem Wakkerpreis ausgezeichnet.

Der Stiftung ist es gelungen mit dem Kulturfestival Origen dem gebauten Erbe und
damit einem ganzen Dorf neue Chancen und Perspektiven zu geben.

Die Bauten und das Dorf sind dabei nicht nur bloss Kulisse. Zusammen mit dem reichen
Bestand an Liedern und Geschichten der Region, bilden sie die Grundlage für die
künstlerischen Schöpfungen.

In den seit Jahren leerstehenden, historischen Bauten finden Aufführungen statt, wird
geprobt und man trifft sich zum Gedankenaustausch.

Giovanni Netzer, Intendant von Origen, berichtet über das Engagement seiner Stiftung
in Riom GR, den Umgang mit dem gebauten Kulturerbe und über das Kulturfestival.

Donnerstag, 29. November 2018, 19 Uhr

Treffpunkt
Touringhaus Solothurn
Bielstrasse 109a 4500 Solothurn

Informationen: Einladung zum Gespräch am Salvisbergtisch mit Giovanni Netzer in Zusammenarbeit mit dem Architekturforum im Touringhaus Solothurn

Solothurner Heimatschutzpreis 2018

Das Motto des europäischen Kulturerbejahres 2018 ist «SCHAU HIN!». Mit diesem Vorsatz
haben wir im Kanton Solothurn genau hingeschaut und sind auch fündig geworden.

Mit dem diesjährigen Heimatschutzpreis zeichnen wir Bauherren aus, welche sich in besonderem
Masse um unser gemeinsames, regionales Kulturerbe kümmern. Die Bauten
der «Solothurner Schule» und ihres Umfelds bilden einen herausragenden Beitrag unserer
Region zur Schweizer Nachkriegsarchitektur. Obwohl diese Bauten wichtige Zeugen
für diese Zeit des Aufbruchs darstellen, haben sie in der breiten Bevölkerung häufig einen
schlechten Ruf.

Unsere sechs Preisträger/Innen haben sich vorbildlich mit ihren Objekten auseinandergesetzt
und objektspezifische Strategien entwickelt, wie diese Gebäude weitergenutzt und
für die nächste Generation erhalten werden können, ohne ihre Authentizität zu verlieren.
An der Preisverleihung wird im Rahmen einer kleinen Ausstellung auf die einzelnen Gebäude
eingegangen. Anhand von Bildern, Plänen und Texten wird die gewählte Strategie
von Pflege und Sanierung erläutert.

Die Laudatorin Sara Schibler hat an der ETH Zürich Architektur studiert und arbeitet seit
Anfang 2018 auf der Denkmalpflege Kanton Solothurn.

Freitag, 16. November 2018, 18 – 21 Uhr

Treffpunkt
Zaugg & Zaugg AG, Meisenweg 3a, 4552 Derendingen

Informationen: Einladung Solothurner Heimatschutzpreis und Begleitbrief