Preisverleihung 2017 Solothurner Heimatschutz vom 17. November 2017

Marie-Christine Egger wurde mit dem diesjährigen Solothurner Heimatschutzpreis ausgezeichnet.

Die Preisverleihung vor gut 100 Gästen fand am Freitag, 17. November im Kunstmuseum Solothurn statt.
Daniele Grambone (Präsident SoHS) begründete in seiner Eröffnungsansprache den Entscheid damit, dass es der Stadtführerin mit ihren Rollen aus vergangen Epochen gelinge, die Menschen und ihre Geschichten von damals in die Gegenwart unserer Stadt zu bringen, und dass sie damit einen wichtigen Beitrag in der Vermittlung unserer Stadtgeschichte leiste.

Nach einer musikalischen Einlage von Jaap van Bemmelen mit Gitarre unplugged hielt Stadtpräsident und Nationalrat Kurt Fluri die Laudatio. Er durchschritt die 30-jährige Karriere von Marie-Christine Egger und spannte den Gedanken weiter, was eine Marie-Christine Egger den Besucher Solothurn in 100 Jahren zeigen würde? Höchstwahrscheinlich würde sie zum Erstaunen aller mit einem benzinverbrennenden Auto ankommen, um über die Vorliebe der Solothurner für auf der Gasse gebratene Brautwürste zu referieren.

Zum Abschluss gab es einen kurzen Ausblick auf das europäische Kulturerbe-Jahr 2018. Der Solothurner Heimatschutz werde zum Ursprung der Heimatschutzbewegung zurückkehren, nämlich zur Solothurner Schanze. Mit einem Schülerwettbewerb sollen die jüngeren Generationen animiert werden, sich mit dem gewaltigen Bauwerk und seiner bewegten Geschichte auseinanderzusetzen.
Nach dem offiziellen Festakt wurde beim Apéro weitergefeiert mit Hintergrundmusik von Michiel van Bemmelen und Cedric Moos.

 

 

 

 

Jahresprogramm 2017

Das Jahresprogramm unserer Anlässe erhalten Sie neu als übersichtliche Zusammenstellung in Form eines Leporellos. In dieser Broschüre finden Sie alle Informationen zu unseren bevorstehenden Aktivitäten im 2017. Mit der enthaltenen Karte können Sie sich für die Anlässe gleich anmelden. Ebenso finden Sie eine Anmeldekarte für die Mitgliedschaft beim Solothurner Heimatschutz.

Wir haben dieses Jahr ein reiches und vielfältiges Programm zusammengestellt und hoffen, Sie damit begeistern zu können.

Das Jahresprogramm möchten wir gerne breit streuen, zögern Sie daher nicht, weitere Exemplare kostenlos bei unserer Geschäftsstelle zu beziehen und sie in Ihrem Umfeld aufzulegen. In digitaler Form können Sie die Broschüre hier herunterladen.

Jahresprogramm 2017

 

Mitgliederversammlung und Preisverleihung 2016 am 16.09.16

Zur ordentlichen Mitgliederversammlung und zur Verleihung des 15. Solothurner
Heimatschutzpreises laden wir Sie am Freitag, 16. September 2016, nach Balsthal ein.

Der Solothurner Heimatschutz zeichnet den Holzweg Thal in Balsthal und Holderbank SO mit dem Solothurner Heimatschutzpreis 2016 aus. Den Initianten ist es trotz bescheidenem Budget dafür mit umso mehr Herzblut gelungen, in einem Waldstück Kunstinstallationen aus Holz zu schaffen, welche die Beziehung, die Wahrnehmung und das Bewusstsein zu und für unsere Freiräume schärfen, hinterfragen und kreativ darstellen.

Kantonsrat Georg Nussbaumer wird die Laudatio halten und dem Preisträger eine
Überraschung übergeben dürfen.

Die Vergabe des Solothurner Heimatschutzpreises und das anschliessende Apéro
werden musikalisch von der Polo Hofer Cover Band untermalt.

Wir freuen uns, Sie an diesem Anlass im Thal begrüssen zu dürfen.

Weitere Infromationen erfahren Sie auf der folgenden Einladungskarte:

Einladung Mitgliederversammlung und Preisverleihung 2016

Holzweg_Thal

 

Waldpark Wengistein am 10.09.16

Führung im Waldpark Wenigstein bei Solothurn

10.9.2016, 14:00-16:00 Uhr
Beim dicken Kreuz, in der Nähe des Restaurants Kreuzen

Kostenlos
Keine Anmeldung erforderlich

Die Wengisteinanlage nördlich der Stadt Solothurn wurde 1813 mit der Aufstellung des Wengisteins angelegt und um 1900 erweitert. Sie bildet mit der Verenaschlucht, der Einsiedelei und Kreuzen ein Ensemble von grosser kulturhisto- rischer Bedeutung.

In jüngster Zeit ist das Bewusst- sein um die Qualitäten der Anlage wiedererwacht.
Geleitet wird die Führung durch die Landschaftsarchitektin Petra Schröder. Im Auftrag der Bürger- gemeinde Solothurn hat sie die Grundlagen zum Waldpark Wengi- stein aufgearbeitet.

Anreise: Bus Nr. 4 ab Bahnhof Solothurn bis Sta- tion «Grünegg». Von dort 5 Gehminuten entlang der Strasse Richtung Restaurant Kreuzen. Kurz vor diesem befindet sich das dicke Kreuz (Teil des Meditationsweges).

Weitere Informationen finden Sie auf folgender Einladungskarte:

Einladung Führung Waldpark Wengistein

Bildschirmfoto 2016-04-14 um 17.11.52

 

Elsässli Derendingen am 04.06.16

Elsässli Derendingen: Giftige Böden, Denkmal- und Umweltschutz

Treffpunkt: 4.06.2016, 15:00 Uhr

Ort:

Elsässlistrasse
4552 Derendingen

Kostenlos
Keine Anmeldung erforderlich

 

Die in den 1870er-Jahren erbaute Arbeitersiedlung «Elsässi» ist ein bedeutendes Baudenkmal der Schweizer Industriekultur.

Die grossen Gärten der Siedlung, die einst zur Selbstversorgung dienten, wurden durch die Ver- wendung von Teerplatten vergiftet. Die Sanierung der Böden verlangt eine umfassende Neubepflanzung. Ein vom Schweizer Heimatschutz mitfinanziertes Gartenleitbild soll die Qualitäten des Aussenraumes sichern.

Petra Schröder, Verfasserin des Leitbildes, und Hansruedi Meyer, Präsident der IG Elsässli, führen durch die Siedlung.

Anschliessend laden wir bei gutem Wetter zu Wurst und Brot ein.

Bildschirmfoto 2016-04-14 um 17.12.05